*
Menu
slideshow_top
Gaiser-Gedächtnisschwimmen Göppingen/Sprintertag Gmünd
15.10.2012 15:03 (1869 x gelesen)

Starkes SCD-Team hamstert Medaillen

 
Beim Gaiser-Gedächtnisschwimmen in Göppingen und beim Sprintertag in Gmünd kommen die Aalener Delphine zu reichlich Edelmetall
 
Aalen (scd) – Mit reichlich Edelmetall sind die Schwimmer des SC Delphin Aalen vom Carl-Hermann-Gaiser-Gedächtnisschwimmen des SV Göppingen 04 zurückgekehrt. Die 31 SCD-Schwimmer ergatterten 38 Medaillen. Zeitgleich war Zoe König (Jahrgang 1997) als einzige Schwimmerin des SCD beim 2. Volksbank-Sprintertag des SV Schwäbisch Gmünd erfolgreich.
 
Beim Sprintertag in Gmünd maß sich „Einzelkämpferin“ Zoe König mit einem starken Starterfeld unter anderem aus den Topvereinen Sindelfingen, Neckarsulm und vom Gastgeber Schwäbisch Gmünd. Geschwommen wurden je 25 Meter in den Lagen Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil. Die sechs besten aus der Addition dieser vier Zeiten messen sich zum Abschluss im Endlauf über 100 Meter Lagen.
 
In der B-Jugend (Jahrgänge 1997/1998) entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen  der Aalenerin Zoe König und Bente Fischer aus Neckarsulm – mal hatte die eine um wenige Hundertstel die Nase vorn, mal die andere. Mit Additionszeiten von unter einer Minute starteten beide als Favoritinnen in den Endlauf über 100 Meter Lagen. Hier fehlte es der jungen Aalenerin dann am Ende eines langen Wettkampftages allerdings an Spritzigkeit und auch etwas an Motivation. Trotzdem schwamm sie mit 1:10,28 Minuten eine gute Zeit und wurde mit einer Sekunde Rückstand Zweite.
 
Hier geht's zum Protokoll des 2. Volksbank-Sprintertags in Schwäbisch Gmünd
 
Mit einer starken Mannschaft von 31 Schwimmern nahm des SC Delphin Aalen beim Carl-Hermann-Gaiser-Gedächtnisschwimmen in den Göppinger Barbarossa-Thermen am Start. Die Mannschaft präsentierte sich dabei nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ als äußerst stark. Mit 38 Medaillen – 16 goldene, zwölf silberne und zehn bronzenen – fuhren die Delphin wieder nach Hause. Besonders stark präsentierten sich die Nachwuchsschwimmer aus den Trainingsgruppen von Daniela und Alexander Jung bei den Staffelwettbewerben: Die Mädchen siegten über 4x50 Meter Freistil nicht nur in der Jahrgangswertung 1999 bis 2003, sondern sogar in der offenen Wertung aller Altersklassen. Die Jungs (Jonas Schebesta, Robin Henne, Jannik Schebesta und Kevin Haag) legten direkt nach und wurden Zweiter der Altersklassenwertung.
 
Seine Klasse demonstrierte einmal mehr Jonas Schebesta (Jahrgang 1999), der bei seinen vier Starts über 100 und 200 Meter Rücken und Freistil jeweils als Sieger aus dem Wasser stieg. Sein Bruder Jannik (2000) glänzte als Bester über die Bruststrecken 50, 100 und 200 Meter und wurde Dritter über 50 Meter Rücken. Nils Bauer (1997) gewann über 50 Meter Rücken und 200 Meter Freistil und sicherte sich über die 50-Meter-Strecken Brust und Freistil (30,00 sek.) jeweils Platz drei.
 
Zu zwei Goldmedaillen schwamm Frederik Rossmann (1998), der über 50 und 200 Meter Brust schnellster Starter war und über 100 Meter Brust als Zweiter anschlug. Julian Adolf (2003) gewann über die 50er-Strecken in Freistil und Rücken und wurde Zweiter über 50 Meter Brust.
 
In die Medaillenränge schwammen zudem Kevin Haag (1999/2. 100 m Brust, 3. 50 m Freistil), Robin Henne (2000/2. 200 m Brust), Marcel Lappsien (1999/3. 100 m Freistil), Matthias Oppold (1994/2. 200 m Freistil offene Klasse) und Laurin Winkler (2003/3. 50 m Freistil).
 
Auch bei den Mädchen gab es eine wahre Medaillenflut. Eine tolle Leistung zeigten die Mädchen bei der 4x50-Meter-Freistilstaffel in der Besetzung Katja Mohr, Kira Würmlin, Muriel König und Katharina Bopp. Die Mädchen der Jahrgänge 2000 und 2001 gewannen nicht nur die Altersklassenwertung, sondern auch in der offenen Klasse knapp vor den wesentlich älteren Mädchen der SSG Reutlingen/Tübingen.
 
Katja Mohr (2000) siegte über 100 Meter Rücken und Lagen und über 50 Meter Freistil und wurde Zweite über 50 Meter Schmetterling. Katharina Bopp (2000) gewann dafür die 100 und 200 Meter Freistil, schlug über 50 Meter Freistil als Zweite und über 50 Meter Schmetterling als Dritte an. Ihre Schwester Marianna (2002) schwamm über 50 Meter Freistil zu Gold, über 100 Meter Rücken zu Silber und über 200 Meter Freistil zu Bronze.
 
Alisha Riecker (1996) gewann über 50 und 100 Meter Freistil und wurde über 200 Meter Zweite. Muriel König (2000) fügte über 200 Meter Rücken eine Goldmedaille hinzu, wurde über 100 Meter Rücken Zweite und über 50 Meter Dritte. Ronja Krauß (2001) war erfolgreich über 100 Meter Rücken (1.), 50 Meter Rücken (2.), 100 Meter Lagen (2.) und 200 Meter Freistil (2.). Kira Würmlin (2001) war Schnellste über 50 Meter Schmetterling und schwamm über 50 Meter Brust (2.) und Rücken (3.) in die Medaillenränge. Für eine weitere Goldmedaille sorgte Jarmaine-Lea Wischnewski (2003) über 50 Meter Brust.
 
Weitere Medaillen holten Tabea Eigenthaler (1997/2. 50 m Rücken, 2. 50 m Freistil, 2. 200 m Freistil), Rebecca Eigenthaler (2002/2. 50 m Rücken, 3. 100 m Rücken), Prisca König (1998/3. 100 m Rücken), Jana Skeledzija (2001/2. 100 m Rücken, 3. 200 m Freistil) und Nina Grimm (2. 50 m Freistil). Außerdem starteten Sanja Adolf, Lea Baumann, Joanne Hofman, Fabian Lappsien, Alicia Schäfauer, Nina Schneider und Leon Süß.
 
Hier geht's zum Protokoll des Carl-Hermann-Gaiser-Gedächtnisschwimmens in Göppgingen


 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail