*
Menu
slideshow_top
DMSJ-Landesfinale in Bad Cannstatt
23.10.2013 20:18 (1759 x gelesen)

SCD-Mädchen zeigen Teamgeist

Beim Landesfinale der deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend DMSJ schwimmen zwei Aalener Teams auf Platz fünf

AALEN (scd) – Gleich zwei Mädchenteams des SC Delphin Aalen sind beim SVW-Landesfinale der DMSJ, der deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen der Jugend, in Stuttgart-Bad Cannstatt auf die vorderen Plätze geschwommen. Sowohl die C-Jugend (Jahrgänge 2000/2001), als auch die D-Jugend (2002/2003) schwammen mit viel Teamgeist jeweils auf Platz fünf. In beiden Altersklassen siegte der VfL Sindelfingen.

 



Schon beim Bezirksfinale in Ulm hatten sich die SCD-Mädchen als Zweite (Jugend D) und Dritte (C) von ihrer besten Seite gezeigt. Im Landesfinale legten die Aalener Schwimmerinnen noch eine Schippe drauf. Bei diesem Staffelwettbewerb hatten die älteren Mädchen fünf Staffeln über je 4 x 100 Meter (Brust, Freistil, Rücken, Schmetterling und Lagen) zu absolvieren, die jüngeren starten im Schmetterling über 4 x 50 Meter.

Obwohl die C-Jugend gegenüber dem Bezirksfinale personell dezimiert antrat – es fehlten Kira Würmlin und Jana Skeledzija – wuchsen sie vier verbliebenen Mädchen des Jahrgangs 2000 über sich hinaus und verbesserten ihre Gesamtzeit um über eine Minute. Katharina Bopp, Sophia Hake, Katja Mohr und Muriel König verbesserten sich in der Gesamtzeit von 26:38,96 Minuten vom sechsten auf den fünften Platz. Zu Platz vier fehlte nur eine Sekunde, zu Platz drei knapp 30.

Alle vier steigerten sich enorm. Für die größten Überraschungen sorgten Katharina Bopp mit 1:01,63 Minuten über 100 Meter Freistil und Muriel König, die mit 1:09,26 Minuten über 100 Meter Freistil erstmals unter 1:10 Minuten blieb.

Die D-Jugend ging als viertbestes Team des Schwimmverbands Württemberg ins Rennen und rutschte im Verlauf des zweitägigen Wettkampfs einen Platz ab. Auch hier wurden die Staffeln gegenüber dem Bezirksfinale etwas umgestellt. Die 2002er-Mädchen Alicia Schroll, Susi Schaffner, Sarah Kurz, Rebecca Eigenthaler und Marianna Bopp und die 2003-Mädchen Emely Preinesberger und Jarmaine-Lea Wischnewski schwammen in wechselnder Besetzung Bestzeit um Bestzeit und verbesserten ihr Ergebnis aus dem Bezirksfinale um fast 40 Sekunden auf 28:07,73 Minuten.

In der Freistilstaffel beeindruckten Marianna Bopp (1:18,18 Minuten) und Alicia Schroll (1:17,88 Minuten), in der Lagenstaffel Emely Preinesberger, die als Jüngste für die ausgefallene Alicia Schroll die 100-Meter-Schmetterling-Strecke in Angriff nahm und bravourös absolvierte.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail