*
Menu
slideshow_top
Head Trophy in München
12.03.2015 11:54 (1087 x gelesen)

Bestzeiten in der Olympia-Halle

19 Schwimmer des SC Delphin Aalen zeigen tolle Leistungen bei der 36. Head Trophy in München

AALEN - Sieben Goldmedaillen, sieben Weltrekorde: Mit dieser famosen Siegesserie hat Schwimmsportlegende Mark Spitz bei den Olympischen Spielen 1972 in München Sportgeschichte geschrieben – und die Münchner Olympia-Schwimmhalle zur schwimmsportlichen Kultstätte gemacht. Am Wochenende fand dort zum 36. Mal die Head-Trophy-München statt, mit knapp 1000 Teilnehmern aus 15 Nationen zählt die Veranstaltung zu einem der größten schwimmsportlichen Nachwuchswettbewerbe in Europa. 19 Schwimmer des SC Delphin Aalen waren dabei.

                   



Gleich zu Beginn glänzte es golden für Katharina Bopp (Jahrgang 2000). Die am selben Wochenende bei der Sportlerehrung von Aalen zur Nachwuchssportlerin des Jahres gewählte Schwimmerin ließ in neuer Bestzeit von 2:38,88 Minuten über 200 Meter Rücken ihre Konkurrenz hinter sich. Bei ihren weiteren Starts über 50 Meter (28,74 Sekunden) und 100 Meter Freistil (1:01,36 min.), 50 Meter Rücken (34,71 sek.), 50 Meter Schmetterling (31,68 sek.) schwamm Katharina Bopp für die noch junge Saison sehr ansprechende Zeiten, blieb aber hinter ihren eigenen Erwartungen.

Einen besonders starken Auftritt zeigten die weiteren Akteure des SC Delphin, vor allem über die Bruststrecken. Muriel König (2000) steigerte sich über 50 (38,98 sek.) und 200 Meter Brust (3:05,91 min.) und freute sich über die Qualifikation für die in Kürze anstehenden baden-württembergischen Meisterschaften. Ebenfalls Bestzeit erreichte sie über 100 Meter Freistil (1:11,33 min.), 100 (1:19,34 min.) und 200 Meter Rücken (2:53,29 min.).  

Tobias Kurz (2000) ging über alle drei Bruststrecken erfolgreich an den Start. Seine Zeiten: 50 Meter Brust 33,57 sek., 200 Meter Brust 2:56,33 min., 50 Meter Rücken 34,19 sek. und 200 Meter Rücken 2:51,36 min. Mit zwei neuen Bestzeiten und der Bronzemedaille über 100 Meter Brust (1:16,01 min.) fischte Tobias Kurz das zweite Edelmetall für die Aalener Delphine aus dem Becken.

Die weiteren Brustschwimmer Florian Knoblauch (1996), Florian Rabenstein (1999), Robin Henne (2000) und Elena Rabenstein (1998) warteten ebenfalls mit zum Teil erheblichen Verbesserungen um mehrere Sekunden und neuen Bestzeiten auf den Bruststrecken auf.

Rückenspezialist Nils Bauer (1997) steigerte sich über 50 (31,42 sek.), 100 (1:06,97 min.) und 200 Meter (2:26,29 min.) und holte sich die Qualifikation für die Landesmeisterschaften in Neckarsulm. Über 50 Meter Freistil schwamm er Bestzeit (28,08 sek.), wie auch über 100 Meter (1:01,49 min.).

Auch die jüngeren Leistungsschwimmer des SC Delphin, Lilli Bauer (2004), Florian Bopp (2004), Jarmaine Wischnewski (2003), Marianna Bopp (2002), Sarah Kurz (2002), Alisa Schäfauer (2002), Ronja Krauß (2001), Kira Würmlin (2001), Jana Skeledzija (2001) sowie Trainer Alexander Jung selbst zeigten ihr Können und gingen beeindruckt vom Flair mehrmals an den Start. In den Pausen sammelten sie fleißig Poster mit Unterschriften von Schwimmstars wie etwa Weltmeister und Weltrekordhalter Markus Deibler.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail