*
Menu
slideshow_top
12. Schwaben-Cup in Stuttgart und Württ. Masters in Feuerbach
20.03.2015 09:25 (972 x gelesen)

Delphine wollen den Schwung mitnehmen

Beim 12. Schwaben-Cup in Stuttgart nahmen die Aalener Schwimmer letzte Pflichtzeiten für Neckarsulm

Aalen (scd) - Mit einem starken Team sind die Schwimmer des SC Delphin Aalen am Wochenende bei zwei Wettbewerben angetreten. Zwei Teilnehmer stellte der SCD bei den württembergischen Meisterschaften der Masters. Beim 12. Schwaben-Cup auf der 50-Meter-Bahn im Untertürkheimer Inselbad nahmen die Aalener letzte Pflichtzeiten für die baden-württembergischen Meisterschaften in Neckarsulm.

Dort treten am Wochenende die besten Schwimmer des Landes erneut auf der Langbahn an. Zwar muss Trainer Alexander Jung dort auf die beiden Medaillenkandidatinnen im Jahrgang 2000, Katharina Bopp und Karja Mohr, verzichten, aber mit Tobias Kurz, Muriel König, Robin Henne (alle Jahrgang 2000), Nils Bauer (1997) und Aicia Schroll (2002) schickt der SC Delphin Schwimmer mit Hoffnungen auf vordere Plätze ins Unterland.

Nils Bauer wurde in Stuttgart über 200 Meter Rücken Zweiter.



Mit zwei Medaillen bei fünf Starts kehrte Matthias Oppold von den württembergischen Mastersmeisterschaften in Stuttgart-Feuerbach zurück. Um in der Altersklasse 20 in die Medaillenränge zu schwimmen, waren Bestzeiten notwendig. Dies gelang Oppold über 100 Meter Lagen (2./1;08,00 min.) und 50 Meter Brust (3./34,06 Sekunden). Alexander Jung nahm in der AK 30 die 100 Meter Schmetterling in Angriff und wurde mit soliden 1:12,82 Minuten Vierter.

Mit 25 Schwimmer fuhr der Nachwuchs des SC Delphin zum Schwaben-Cup nach Stuttgart, um sich dort mit fast 800 Schwimmern aus beinahe 50 Vereinen zu messen. Der Andrang war so groß, dass der Wettkampf in zwei Schichten - vormittags die Jüngeren, nachmittags die älteren Schwimmer - ausgetragen werden musste. Trotz der starken Konkurrenz sammelten die Aalener fünf Gold-, sechs Silber- und eine Bronzemedaille.

Der beim SCD stark vertretene Jahrgang 2000 sammelte die meisten Top-Ten-Platzierungen und Medaillen. Zum Beispiel Katharina Bopp, die auf den Freistilstrecken dreimal als Erste anschlug und über 50 Meter sogar Fünfte des jahrgangsoffenen Finallaufs wurde. 28,15 Sekunden waren natürlich Bestzeit für sie. Zwei weitere Goldmedaillen steuerte Brustspezialist Tobiuas Kurz bei. Er gewann über 50 und 100 Meter (in sehr guten 1:14,28 Minuten) und sicherte sich bei seinen sechs Starts auch noch eine Silbermedaille über 200 Meter Brust. Katja Mohr unterstrich ihre tolle Form mit Silbermedaillen über 50 (33,40 sek.) und 100 Meter Rücken (1:13,89 min). Auch sie schaffte es über 50 Meter in den Endlauf. Muriel König verpasste zwar trotz Langbahn-Bestzeiten knapp Edelmetall, freute sich aber, auch über 100 Meter Brust die Quali für die Landesmeisterschaften geschafft zu haben. Sophia Hake zeigte eine solide Leistung.

Mit seinen Nachwuchsschwimmern trumpfte der SC Delphin ebenfalls groß auf. Marianna Bopp (2002) glänzte auf den langen Strecken und verpasste knapp die Medaillenränge. Jasmin Schroll (2005) sammelte in ihrer Hauptlage Rücken zwei Silbermedaillen über 100 und 200 Meter, Hanna Bäurle (2003), Jasmin Haag (2006), Ronja Krauß (2001), Alisa Schäffauer (2002), Verena Schlißpf (2004), Alicia Schroll (2002, zweimal Vierte), Selina Werner (1999), Jarmaine-Lea Wischnewski (2003), Luca Auricchio (2000), Aurel Baader (2002), Linus Baader (2003), Luis Bäurle (2005), Kan Bolsinger (2001), Florian Bopp (2004/3. 50 m Freistil) und Maximilian Epple (2001) steigerte sich auf mehreren Strecken und schammen mehrmals in die Top-Ten.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail