*
Menu
slideshow_top
37. Head Trophy
12.03.2016 16:42 (1032 x gelesen)

Head Trophy in grandioser Kulisse

Mit 18 Schwimmern nahm der SC Delphin Aalen an dieser Großveranstaltung teil und überzeugte mit zahlreichen Bestzeiten und Qualifikationen für die anstehenden Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften.

In München als weltoffene Sportstadt wurde in der Olympiaschwimmhalle bereits zum 37. Mal der Head Trophy, offiziell als Qualifikationswettkampf für die Olympischen Spiele 2016 in Rio, ausgetragen.  Nur wenige von der FINA ausgesuchte Veranstaltungen erhalten diese Auszeichnung und ermöglichen internationalen Spitzenschwimmerinnen und Spitzenschwimmern die Normzeiten für die Olympischen Spiele zu unterbieten und somit daran teilzunehmen. Als eine der größten europäischen Nachwuchsveranstaltungen waren auch in diesem Jahr über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Europa und den USA zu einem Schwimm-Fest ersten Ranges angereist. Und das ließ auch wieder die großartige Atmosphäre aufleben, für die die Münchner Olympia-Schwimmhalle seit den Olympischen Spielen von 1972 weltberühmt ist.



Katja Mohr verpasste bei sechs Starts über 100m Rücken nur knapp die Bronzemedaille und qualifizierte sich über 50m Freistil, 100m Freistil, 50m Schmetterling, 100m Schmetterling,  50m Rücken und 100m Rücken für die BAWÜ in Heidelberg im April sowie über drei Strecken für die Süddt. Meisterschaften im Juni in Darmstadt.

Alicia Schroll knackte über 100m Freistil erstmals die 01:10,00 und sicherte sich die Qualifikation für die BAWÜ über 100m Freistil, 100m Brust und 50m Schmetterling.

Florian Knoblauch zeigte sehr gute Leistungen bei sechs Starts und platzierte sich mehrmals unter den Top Ten. Über alle Bruststrecken löste er mit neuen Bestzeiten die Fahrkarte zu den anstehenden Meisterschaften in der offenen Wertung.

Lilli Bauer, Jasmin Schroll, Sarah Kurz und Jarmaine Wischnewski, Luca Auricchio, Aurel und Linus Baader ließen es sich bei ihren Starts nicht nehmen, auf allen Strecken neue persönliche Bestzeiten auf der ungewohnten 50m Bahn zu schwimmen.

Florian Rabenstein steigerte sich über 50m Brust und 200m Brust auf der 50m Bahn beachtlich und freute sich über 50m Freistil die 30sec. Marke hinter sich zu lassen. Maximilian Epple schwamm bei drei Starts persönliche Bestzeiten und schaffte ebenfalls die Hürde über 50m Freistil unter 30sec. und 100m Freistil unter 01:10,00 zu kommen. Tobias Kurz konnte verletzungsbedingt nach zwei Starts über 200m Rücken und 50m Schmetterling über die Bruststrecken nicht   antreten.

Sophia Hake, Ronja Marie Krauß, Selina Werner und Kira Würmlin, sowie Trainer Alexander Jung selbst zeigten ihr Können und gingen beeindruckt vom Flair mehrmals an den Start. In den Pausen sammelten die Delphine fleißig Poster mit Unterschriften von Schwimmstars für sich selbst und als Mitbringsel für die Daheimgebliebenen.

Fazit: Nicht nur die Best-Qualifikationszeiten, die tolle Atmosphäre in der Olympiahalle sondern vor allem das gemeinsame Wochenende mit Übernachtung und Pizzaessen, sowie die super Stimmung zwischen den Schwimmern, Eltern und Trainer sorgten für ein gelungenes Schwimmevent in München.Vor diesem Hintergrund kann mit Vorfreude auf die kommenden Wettkämpfe geblickt werden. Die Schwimmer/innen des SCD sind bereit die bevorstehenden Aufgaben gemeinsam als Team zu meistern.

Internationales Schwimmeeting in Berlin

Am gleichen Wochenende nahmen beim Internationen Swimmeeting in der Schwimm-und Sprunghalle im Europasportpark in Berlin, beruflich bedingt durch ihren Vater,  Marianna und Florian Bopp an diesem hochkarätigen Wettkampf  teil.

Marianna Bopp ging über vier Starts ins Rennen und überzeugte mit sehr guten Bestleistungen über 50m Freistil in 0:29,81 und 100m Freistil 01:06,98, sowie 50m und 100m  Rücken. Sie freute sich riesig über drei Strecken, die Qualifikation für die BAWÜ in Heidelberg und über 50m Freistil für die Süddt. Meisterschaften in Wetzlar geschafft zu haben.

Florian Bopp schwamm bei seinen fünf Starts über 50m Freistil 0:32,73, 100m Freistil 01:14,71, 50m Schmetterling 0:37,90, 50m Rücken und 100m Rücken 01:29,72 persönliche Bestzeiten und zeigte eine enorme Leistungssteigerung.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail