*
Menu
slideshow_top
grillen-2017-6.jpg grillen-2017-5.jpg grillen-2017-4.jpg grillen-2017-3.jpg grillen-2017-2.jpg grillen-2017-1.jpg bild9.jpg bild8.jpg bild5.jpg bild4.jpg bild3.jpg bild2.jpg bild1.jpg bild10.jpg
International Swim Meeting Erlangen 2017
12.03.2017 23:56 (238 x gelesen)

Erfolgreicher Formtest in Erlangen

Als Vorbereitung auf die bevorstehenden Baden-Württembergischen Meisterschaften und Chance die Qualifikationshürde noch zu nehmen, reiste ein 18-köpfiges Team des SC Delphin Aalens nach Erlangen, um am Wettkampf in der Hannah-Stockbauer-Schwimmhalle teilzunehmen. 

Dass die Sportler/innen in der aktuellen Saison auf der 50 m Bahn noch nicht geschwommen sind, hatte keinen großen Einfluss auf die gezeigten Leistungen. So konnten die Sportler mehrfach ihr Stehvermögen im Endspurt zeigen und gute Zeiten und Platzierungen schwimmen. Mit 1 Goldmedaille, 2 Silbermedaillen und 6 Bronzemedaillen bei 650 Teilnehmern und 3.500 Starts kehrten die Aalener Delphine erfolgreich zurück.



Bei ihren 6 Starts über verschiedene Rücken- und Kraulstrecken zeigte Lilli Bauer (2004) eine solide Leistung. So konnte sich Lilli über 4 neue Bestzeiten und eine Steigerung von mehr als 3 Sekunden über 100m Freistil freuen.

Marianna Bopp (2002) startete am Samstag über 400m und 50m Freistil. Dabei wusste sie über 50m Freistil in der Zeit von 0:29,68 und dem Gewinn der Bronzemedaille zu überzeugen.

Mit Knieproblemen hatte Pauline Heineke (2007) zu kämpfen. Diese schränkte sie besonders in ihrer eigentlichen Hauptlage Brust erheblich ein. Dennoch ließ sie ihr Talent aufblitzen und verbesserte sich über 50m und 100m Freistil gleich um etliche Sekunden und freute sich über den 3. Platz bei 200m Freistil.

Ihr 4 Jahre ältere Bruder Felix Heineke (2003) konnte auch auf sich aufmerksam machen. Bei vier Starts zeigte er eine solide Leistung und erzielte neue Bestzeiten.

Auch der Dauerbrenner des SCD Katja Mohr (2000) quälte sich mit muskulären Problemen. Durch ihre individuelle Klasse konnte Katja dieses Handicap kaschieren.  So sicherte sie sich die Goldmedaille über 50m Freistil, Silber über 100m Freistil, sowie jeweils Platz 4 über 50m und 100m Rücken. Platz 5 im 50m Schmetterlingrennen komplettierten ihren Wettkampf.

Kaum zu bremsen waren an diesem Wochenende Alisa Schäfauer (2002) und Verena Schlipf (2004). Beide preschten in ihren Rennen nach vorne und verbesserten sich bei sechs Starts über alle Strecken enorm. Alisa zeigte vor allem über Freistil ihre ansteigende Form. Auf der 100m Strecke verbesserte sie sich um 4 Sekunden, blieb allerdings knapp über 1:10 Minuten. Auch bei den weiteren Starts steigerte sich Alisa deutlich. Im 200m Lagenrennen waren es sogar satte 21 Sekunden.

Ihr gleich tat es Verena Schlipf (2004). Besonders freute sie sich über die Qualifikation für die Badenwürttembergischen Meisterschaften dank ihrer Zeit über 50m Freistil. Auch auf ihren weiteren Strecken kratzte sie an dieser Hürde. Über 200m Lagen, 100m Freistil und 100m Brust steigerte sie sich beachtlich.

Die männlichen Pendenten waren Maximilian Epple (2001) und Lucas Seibold (2002). Der 16-jährige Sprinter Max kommt immer besser in Schwung und sein Trainingsfleiß trägt erste Früchte. Bei 6 Starts schlug er jedes Mal in Bestzeit an. Besonders über 50m Freistil (0:28,29) und 100m Freistil (1:02,97) stellte er sein Talent mit Top Ten Platzierungen unter Beweis. Der Sprung aufs Podest blieb ihm jedoch verwehrt.

Auch die Formkurve vom Rücken- und Kraulspezialist Lucas Seibold zeigt steil nach oben.   So verbesserte er seine bisherigen Bestzeiten über 50m, 100m, 200, sowie 400m Freistil deutlich. Auch seine beiden Rückenrennen absolvierte er mit Bravur und schrammte über 0m  Rücken (0:34,20) knapp am Podium vorbei. Beide Schwimmer konnten sich als Belohnung für die BAWÜ in Neckarsulm Anfang April qualifizieren.

Das Geschwisterpaar Jasmin (2005) und Alicia Schroll (2002) reihten sich fast nahtlos in die positive Bilanz des Wochenendes ein. Jasmin wartete bei ihren 6 Starts mit 5 Bestzeiten auf der Langbahn auf. Platz 3 über 50m Rücken in 38:44 Sekunden war der Lohn für ihre guten Leistungen. Ihre Schwester Alicia war nicht ganz mit ihrem Abschneiden zufrieden und blieb hinter den eigenen Erwartungen. Dennoch unterbot sie über 50m Brust ihre Bestzeit knapp und konnte sich außerdem über die Bronzemedaille im 200m Brustrennen freuen.

Nils Bauer (1997) fischte bei seinen 6 Rennen zwei Medaillen aus dem Erlanger Schwimmbecken fischen. Dies gelang ihm in seiner Hauptlage Rücken mit jeweils Platz 3 über 50m und 100m Rücken und er war angesichts seiner erst kürzlich überstandenen Erkältung zufrieden.

Besonders über seine Bestzeit auf der 50m Freistilstrecke 0:26,93 freute sich Florian Knoblauch (1996). Auch seine weiteren Starts über 50m, 100m, 200m Brust sowie 50m und 100m Schmetterling konnten sich sehen lassen. Hierbei schwamm er unter die TopTen.

Die Nachwuchskräfte im SCD Team bildeten Lukas (2003) und Simon Thaler (2006), sowie Clara (2007) und Paul Mohrenweiser (2003). Bei allen Vieren galt es Wettkampferfahrung zu sammeln. Hierbei zeigte sich vor allem bei Lukas und Simon Thaler eine deutliche Stilverbesserung über Freistil und Rücken. Simon freute sich besonders über seine Bestzeit in 50m und 100m Freistil. Sein älterer Bruder Lukas stand ihm in nichts nach und starte in seinen Rennen sehr couragiert. Auch Paul Mohrenweiser kommt immer besser in Schwung. Er stellte sich viermal der Konkurrenz über 50m und 200m Freistil, 50m Rücken und 200m Rücken und platzierte sich im Mittelfeld seines Jahrgangs. Seine Schwester Clara war erstmalig auf der 50m Bahn im Einsatz. Sie meisterte ihr Debüt sehr gut und war mit ihren Platzierungen zufrieden. Über die beiden Schmetterlingsstrecken 100m und 200m sprang Alexander Jung ins Wasser. Hierbei spielte er seine Erfahrung über 200m Schmetterling aus, ließ einen Teil seiner Konkurrenten hinter sich und sicherte sich Platz 2 im Jahrgang 99 und älter.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail