*
Menu
slideshow_top
Württembergische Meisterschaften in Stuttgart
26.07.2017 00:07 (208 x gelesen)

Württembergische Meisterschaften in Stuttgart

Ein Saisonhöhepunkt im Kalender der Aalener Delphine sind zweifelsohne die an zwei Wettkampfstätten ausgetragenen Württembergischen Meisterschaften auf der 50m Bahn. Die jüngeren Jahrgänge (2006-2009) hatten hierbei einen kurzen Anfahrtsweg. Die Vergaben um die Meistertitel fanden im heimischen Freibad Hirschbach statt.

Die Jahrgänge ab Jahrgang 2005 und älter sprangen hingegen im Inselseebad Stuttgart Untertürkheim ins Wasser. Nach einem langen Wettkampfwochenende glänzte es metallisch um den Hals einiger Aalener Delphine. Mit fünf Startern in Aalen und Zehn in Stuttgart fällt die Bilanz sehr positiv aus. Hatte doch der Schwimmverband die geforderten Normen, um überhaupt teilnehmen zu können, erheblich angehoben.

Das SCD U-Boot "Tobi" beendet sensationell seine Tauchfahrt...



Der „U-Bootschwimmer“ Tobias Kurz aus Ebnat zeigte einmal mehr sein außerordentliches Talent und Wassergefühl. Nach längerer Trainingsabstinenz beendete er seine Tauchfahrt rechtzeitig. Tobias tauchte am Wettkampftag in Stuttgart auf und sprang über seine Paradedisziplin 50m Brust ins Wasser. Dass er hierbei nicht auf Schleichfahrt war, sollte sich bald zeigen. Bereits zur Hälfte des Rennes konnte er sich von seiner Konkurrenz absetzen und als Württembergischer Jahrgangsmeister anschlagen, ehe er wieder samt Goldmedallie um den Hals abtauchte und verschwand.

Einen richtig starken Eindruck hinterließ die 12-jährige Jasmin Schroll. Mit ihren 7 Einzel- und einem Staffelstart gehörte sie zu den Vielstartern im Team. Gleich im ersten Rennen über 50m Freistil in 0:31,88 konnte sie mit einer neuen Bestzeit aufwarten. Ein Wettkampf mit richtig guten Zeiten folgte. Am Ende standen 6 neue Bestzeiten und zweimal Platz 10 als beste Platzierungen über 50m Brust in 0:42,07 und 50m Rücken in 0:38,00 zu Buche. Im 100m Brustrennen blieb Jasmin mit 1:31,27 genau 3,08 Sekunden unter ihrer alten Bestzeit und schlug als 12te des starken Teilnehmerfeldes im Jahrgang 2005 an.

Ihre drei Jahre ältere Schwester Alicia war ebenfalls ein Dauergast im Wettkampfbecken. Obwohl mit 6 Einzelstarts und 3 Staffelstarts bedacht, ging das Schwimmtalent mit wenig Zuversicht in den Wettkampf. Ihr Trainer war sich jedoch sicher, dass sich dies nur im Kopf der Sportlerin abspielt und Alicia top vorbereitet starten wird. Diese Einschätzung sollte sich bewahrheiten, denn gleich im ersten Rennen über 200m Lagen in 2:41,33 steigerte sie sich um über 4 Sekunden und konnte die Bronzemedallie erringen. Dementsprechend motiviert liefen vorallem ihre Starts über die Schmetterlingsstrecken sehr gut. Neben den 100m in neuer Bestzeit von 1:13,82 und Platz 5 freute sich Alicia besonders in 0:30,97 erstmalig über 50m Schmetterling unter 31 Sekunden geblieben zu sein. Hierbei verpasste sie mit Platz 4 knapp den erneuten Sprung auf das Podest.

Einen sehr soliden Wettkampf lieferten die beiden Kraulspezialisten Marianna Bopp und Maximilian Epple ab. Während sich Max auf 50m und 100m konzentrierte, sprang Marianna zusätzlich über 200m Freistil und 100m Rücken ins Wasser. Die Freude bei Marianna war groß, nachdem sie über 50m Freistil in 0:29,45 anschlug und zu ihrer eigenen Verwunderung die Bronzemedallie aus dem Becken fischte. Mit Platz 5 über 100m Freistil in 1:05,86 war es für die Unterkochenerin ein erfolgreiches Wochenende.

Besonders freute sich Maximilian Epple über seine neue Bestzeit im 50m Freistil Rennen in 0:27,47 und Platz 14. Sein Ziel für die nach der Sommerpause folgende Kurzbahnsaison ist es unter 27 Sekunden zu schwimmen.

Für einen Einzelstart qualifizierte sich im Vorfeld der Meisterschaften Lucas Seibold. Nun galt es sich auf dieses Einzelrennen über 50m Rücken zu fokussieren. Mit 0:33,45 sec. blieb er dabei knapp über seiner erst kürzlich geschwommenen Bestzeit und platzierte sich unter den Topten seines Jahrgangs.

Ähnliches gilt auch für Verena Schlipf, welche sich viermal qualifizierte. Sie hatte sich viel vorgenommen und selbst etwas unter Druck gesetzt. Dass sie bei ihren vier Einzelstarts über 50 und 100 Brust sowie 50m Freistil jeweils nur hauchdünn über ihrer Bestzeit blieb, lässt dennoch Anlass zur Freude. Hatte sie doch erst vor wenigen Wochen ihre Bestzeiten drastisch um mehrere Sekunden heruntergeschraubt, sodass eine erneute Steigerung in dieser kurzen Zeit nicht mehr realisierbar war. Über 200m Brust schwamm sie in 03:17,35 und Platz 13 nochmals neue Bestzeit.

Alisa Schäfauer und Jarmaine-Lea Wischnewski komplementierten das Team der Einzelstarter in Stuttgart. Alisa ließ über 50m und 100m Freistil aufhorchen. Besonders glücklich war sie nach dem Blick zur Anzeigetafel und der 0:30,78sec. auf ihrer Bahn. Sie blieb somit erstmals unter 31 Sekunden und zeigte sich über die doppelte Distanz in 100m Freistil und Platz 10 blendend aufgelegt.

Verhalten hingegen waren die Erwartungen für die 14-jährige Jarmaine-Lea Wischnewski. Hatte sie doch mit erheblichen Schmerzen im Knie zu kämpfen. Für die Brustschwimmerin Jarmaine galt es mit Schonbeinschlag zu schwimmen. Sie zeigte dabei ihren Kampfgeist und konnte angesichts des Handicaps in 50m und 200m, Brust an ihre Bestzeiten nahezu heranschwimmen.

Vordergründig scheint Schwimmen ein Einzelsport zu sein. Doch sind es gerade Staffelwettkämpfe, bei denen die Sportler frenetisch angefeuert und bejubelt werden. So auch bei den drei Staffelteilnahmen der Aalener Delphine in Stuttgart. Am ersten Wettkampftag standen die 4 x 100m Freistil der Frauen auf dem Programm. Kurzfristig musste personell umgestellt werden und Jasmin Schroll und Verena Schlipf rückten in die Mannschaft um Alicia Schroll und Marianna Bopp vor. Die Mädels zeigten eine ansprechende Leistung und gaben ihr Bestes in der Wertung der offenen Klasse.

Tags darauf wurden die zwei Jahrgangsstaffeln über 4 x 100m Freistil Mix und 4 x 100m Lagen weiblich geschwommen. Neuzugang Felix Kienle hatte im letzten halben Jahr eine enorme Entwicklung genommen und trat mit den gleichaltrigen Schwimmern/innen Lucas, Marianna und Alicia über 4 x 100m Freistilstaffel Mix an. Den Abschluss des langen Wettkampfwochenendes bildete die 4 x 100m Lagenstaffel weiblich der Damen. In der Besetzung Rücken- Marianna Bopp, Brust- Jarmaine-Lea Wischneswski, Delphin - Alicia Schroll und Kraul- Alisa Schäfauer gaben alle vier noch einmal alles. Die hervorragenden Einzelzeiten spiegelten sich in der Endzeit von 05:14,44 und Platz 4 in der B-Jugend wieder.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail