*
Menu
slideshow_top
grillen-2017-6.jpg grillen-2017-5.jpg grillen-2017-4.jpg grillen-2017-3.jpg grillen-2017-2.jpg grillen-2017-1.jpg bild9.jpg bild8.jpg bild5.jpg bild4.jpg bild3.jpg bild2.jpg bild1.jpg bild10.jpg
DMS-Rückrunde, 5. 12. 09 in Bad Cannstatt
09.12.2009 11:39 (3603 x gelesen)

SSG-Mädels können Abstieg nicht abwenden

Aalen (pm) - Die Frauenmannschaft der SSG Aalen hat in der Rückrunde der DMS, der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Schwimmen, den Abstieg in die Bezirksliga trotz Leistungssteigerung nicht verhindern können. Die Herren dürfen hingegen in der Württembergliga bleiben.


Erstmals traten die beiden Aalener Vereine MTV und SC Delphin gemeinsam zu diesem Wettbewerb an. Die Union hat sich gelohnt. Vor allem die Herrenmannschaft zeigte teils herausragende Leistungen und ließ im Abstiegskampf als Vierter die Teams Friedrichshafen, Göppingen, Schwaben Stuttgart, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd II hinter sich. Die Frauen verbesserten sich zwar im Vergleich zur Vorrunde, müssen aber als Abschlusssechste den Gang in die Bezirksliga Ostwürttemberg antreten, da am Ende Vor- und Rückrundenpunkte addiert werden.
In der Vorrunde waren die SSG-Mädchen ersatzgeschwächt angetreten. Zur Rückrunde stießen zwar die Leistungsträgerinnen Julia Fritze, Sandra Scharpf und Zoe König zum Team, aber trotz der Leistungsteigerung um 2151 Punkte (Endergebnis: 26 012 Punkte) verbesserten sie sich in der Platzierung nicht. Fleißigste Punktesammlerin war Julia Fritze (Jahrgang 1994) mit 2589 Punkten bei fünf Starts. Herausragend war ihre Zeit von 28,29 Sekunden über 50 Meter Freistil, die mit 608 Punkten belohnt wurde. Viele Punkte steuerten Nachwuchstalent Zoe König (Jahrgang 1997/2197), Regina Gärtner (1988/2124), Selina Malitzke (1994/2081) und Brustspezialistin Sandra Scharpf bei. Auch die jüngste im Team, Nadine Kellner (1998), hielt sich prächtig.
Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich das Männerteam (33 325) mit dem SV Friedrichshafen. Mit nur acht Punkten Vorsprung sicherte sich die SSG Aalen den vierten Platz, obwohl sie mit Maximilian Weik auf einen Spezialisten für die Bruststrecken verzichten musste. Dafür konnten sie sich gleich auf ein ganzes Quartett als zuverlässige Punktesammler verlassen: Daniel Egetenmeyer (Jahrgang 1978/2847 Punkte), Christian Marzi (1992/2623), Muharem Ljatifi (1992/2568) und Andreas Pierro (1989/2225) legten die Basis. Vor allem „Senior“ Egetenmeyer schwamm toll und kam dreimal über 600 Punkte, wobei er für seine Zeit von 55,07 Sekunden über 100 Meter Freistil 623 Punkte bekam. Die Youngster Maximilian Berndt und Michael Strobel (beide 1995) verdienten sich jeweils über die harte 200-Meter-Schmetterling-Strecke den Dank der Mannschaft.
Aufgebote
Frauen: Julia Fritze, Regina Gärtner, Gesa Freimann, Isabel Marzi, Selina Malitzke, Sandra Scharpf, Zoe König, Leyla Emmenecker, Nadine Kellner.
Männer: Muharem Ljatifi, Andreas Pierro, Johannes Gärtner, Christian Marzi, Daniel Egetenmeyer, Fabian Hoffmann, Stephan Bender, Maximilian Berndt, Michael Strobel, Patrick Gschwendtner, Stefan Schiele.

 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail